Robuste Lösung für Bauwerksbesichtigungen

Der Mitarbeiter von autobahnplus Services GmbH blickt aufmerksam. Mit der Kamera fotografiert er eine Stelle, dazu eine schnelle Notiz auf dem Schreibblock. Seine Aufgabe: Die Bauwerksbesichtigung auf der 52 Kilometer langen Konzessionsstrecke, den Autobahnen BAB A8 und BAB A99 Eschenrieder Spange in der Nähe von München. Dabei werden die Bauwerke nach DIN 1076 auf Mängel und Schäden geprüft.

Sein Problem: Am Ende des Tages steht der Mitarbeiter vor vielen Zetteln und Bildern – eine Zuordnung der Daten erweist sich als extrem zeitaufwändig und birgt, wie immer bei der manuellen Übertragung von Daten, ein gewisses Fehlerpotenzial.

Mobile Datenerfassung mit Tablet

Eine Marktrecherche bezüglich Systeme mit automatisierter Datenerfassung für die Dokumentation nach DIN 1076 war erfolglos. Ende 2012 entschied sich das Unternehmen autobahnplus Services GmbH, eine mobile IT-Lösung in Eigenregie zu entwickeln, um Schreibblock und Fotoapparat zu ersetzen. Auf Basis von Microsoft Excel wurde ein Programm entwickelt, das die Basisdaten der Bauwerke und verschiedene Kataloge, sowie Bilddateien verknüpft, kombinierbar und ohne weitere Zwischenschritte manipulationssicher speicherbar macht. Per Tablet wurden die Schäden und entsprechenden Bilder direkt vor Ort eingetragen und als PDF-Datei abgelegt – ein einfacher und schneller Prozess.

Lösung erforderlich

Bei einer weiteren Überprüfung der Strecke Anfang 2013 schlägt der „Arbeitsalltag“ zu: Ein Mitarbeiter stürzt während der Bauwerksbesichtigung, das Tablet fällt auf einen Stein und ist stark beschädigt.
Die Folge: Keine Inspektion mehr möglich, Verzögerungen drohen. „Wir suchten deshalb nach einem robusten mobilen Gerät, auf das wir uns verlassen können“, erzählt Emin Sentürk vom Erhaltungsmanagement. Die Wahl fiel auf das Fieldbook B1 von LOGIC INSTRUMENT. Für die Anforderungen von autobahnplus ist es ideal: Das Industrie-Tablet ist IP65 und MIL-STD810 G zertifiziert und hält Stürze bis zu einer Höhe von 1,80 Metern aus. Bei der Überprüfung der Abschnitte kann sich der Mitarbeiter auf die Lesbarkeit des Touchscreen-Displays verlassen – egal, wie viel Sonne scheint. Die lange Akkulaufzeit von neun Stunden und die Robustheit schaffen das hohe und gewünschte Maß an Zuverlässigkeit.

Pressekontakt

Alpha & Omega PR                

Dr. Oliver Schillings,

o.schillings@aopr.de,

+49(0)2204 98799-31

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email